SportverbundStart - Sportverbund

Als Ballsport kann jede Sportart gelten die mit einem Ball gespielt wird. Für die reine Definition des Wortes ist es dabei unerheblich ob ein Ball auch wirklich rund ist. Auch ein ovaler, ein ring- oder scheibenförmiger Gegenstand kann als Ball gelten und die jeweilige Sportart zu einer Ballsportart machen.
Ballsport gilt als die mit Abstand beliebteste und bekannteste Abteilung des Sportes.

Die meisten Ballsportarten werden zwischen zwei Mannschaften oder Einzelspielern ausgetragen und finden meist auf einem verhältnismäßig großen Spielfeld statt. Wie sich der Ball fortbewegt spielt für die Definition keine Rolle, es gibt Spiele bei denen er mit dem Fuß, der Hand, oder auch mit einem Schläger über das Spielfeld bewegt wird.

Zu den bekanntesten Ballsportarten zählen Fußball, Handball, Hockey, Volleyball, Football, Rugby oder auch Basketball oder Polo. Ballsportarten eigenen sich besonders für das Austragen von Turnieren, viele Ballsportarten haben daher auch eigene Ligen in denen Mannschaften mit Berufsspielern aktiv sind.

 

 

Fussball

Fussball ist eine Ballsportart und gehört zu den weltweit verbreitetsten und beliebtesten Sportarten. Es ist ein Mannschaftssport, bei dem sich zwei Mannschaften mit je zehn Feldspielern und einem Torwart, gegenüber stehen.

Spielgerät ist ein Ball, der von den Spielern der Mannschaft in das gegnerische Tor befördert werden muss. Dafür ist grundsätzlich nur die Berührung des Balles mit dem Bein erlaubt, in Ausnahmesituationen darf der Ball aber auch mit dem Kopf oder dem Rest des Körpers, abgesehen von Armen und Händen, gespielt werden. Der Torwart, dessen Aufgabe es ist, Bälle die auf das Tor geschossen werden aufzuhalten, darf hingegen auch seine Hände oder Arme zum Beispiel zum fangen des Balles verwenden. Ein Spiel dauert in der Regel 90 Minuten, es sind aber auch Verlängerungs- und Nachspielzeiten möglich.

Liegt nach dieser Zeit keine Mannschaft vorne, kann das Spiel durch Entscheidungsmodi wie das Elfmeterschießen, oder das Golden Goal, bei dem das zuerst erzielte Tor den Sieg bringt, entschieden werden.

Handball

Beim Handball spielen immer zwei Mannschaften gegeneinander. Jede dieser Mannschaften ist sechs Spieler und einen Torwart stark, besteht also insgesamt aus sieben Spielern. Ziel des Spiels ist es, den Ball in das gegnerische Tor zu werfe. Die Mannschaft, die am Ende der zwei mal dreißig Minuten Spielzeit die meisten Tore erzielt hat gewinnt das Spiel.

Das Spielfeld beim Handball hat eine rechteckige Form, wobei sich die Tore jeweils an den Stirnseiten des Feldes befinden. Halbkreisförmig vor jedem Tor gibt es zwei Linien, eine in sechs Metern und eine in neun Metern Abstand. Diese Linien werden als Torraumlinien und Freiwurflinien bezeichnet.
Der direkte Raum vor dem Tor, der Torraum, ist für die Spieler gesperrt. In diesem Halbkreis direkt vor dem Tor darf sich nur der Torwart aufhalten. Ein Spieler darf den Torraum nur im Sprung erreichen, der Ball muss die Hand aber verlassen haben bevor der Spieler wieder den Boden berührt.

Volleyball

Volleyball gehört zur Gruppe der Ballspiele und wird als so genanntes Rückschlagspiel bezeichnet. Beim Volleyball spielen zwei Mannschaften aus jeweils sechs Spieler gegeneinander. Die Spielzeit eines Spieles ist nicht genau festlegt - das Spiel endet wenn eine Mannschaft drei Spielsätze für sich entscheiden kann. Sollte es beim 5. Satz noch zu keiner Entscheidung gekommen sein, wird dieser Satz als Tie-Break gespielt, es wird also die Entscheidung durch den Sieg dieses Satzes gefällt. Jeder Satz beinhaltet 25 Punkte.

Das Spielfeld beim Volleyball ist rechteckig und 18m x 9m groß. In der Mitte (in Richtung der Längsachse) ist ein Netz gespannt über das die Mannschaften den Ball schlagen. Ziel ist es, den Ball so zu Spielen, dass er innerhalb des Spielfeldes aufkommt, die gegnerischen Spieler den Ball aber nicht erreichen.

Die Spieler wechseln die Spielposition im Rotationsverfahren, so kann jeder Spieler im Laufe eines Spieles auf jeder Position spielen.

Rugby

Das Wort Rugby bezeichnet eine Gruppe von Ballsportarten bei denen mit einem Ei-förmigen Ball gespielt wird. Die bekanntesten Rugby-Spiele sind Rugby Union und Rugby League, aber auch American Football oder Canadian Football gehören zu den Rugby-Sportarten und sind aus dem ursprünglichen Rugby entstanden.

Rugby-Union

Rugby-Union ist eine Variante des Rugby-Sports, bei der sich zwei Mannschaften mit jeweils 15 Spielern gegenüber stehen. Das Spielfeld ist rechteckig und hat eine Größe von 60x100 Metern. Ziel des Spiels ist es, in der Spielzeit von zweimal 40 Minuten mehr Punkte zu erreichen als die gegnerische Mannschaft.

Insgesamt gibt es vier Arten wie Punkte erzielt werden können:

Versuch: Ein Bereich des gegnerischen Feldes wird als "Malfeld" bezeichnet. Fünf Punkte werden für das Ablegen des Balls in diesem Spielfeldbereich gutgeschrieben.

Erhöhung: Nach einem erfolgreichen Versuch hat die punktende Mannschaft das Recht einen weiteren Punktversuch zu unternehmen. Hierbei wird der Ball an dem Punkt wo der Versuch gelang abgelegt und es wird versucht, diesen zwischen den H-förmigen Malstangen über die Querstange zu treten. Zwei Punkte werden hierbei für eine erfolgreiche Erhöhung gutgeschrieben.

Sprungtritt: Wird der Ball aus dem laufenden Spiel heraus zwischen den Malstangen über die Querstange getreten gibt es drei Punkte.

Straftritt: Nach einem Faul hat die gefaulte Mannschaft das Recht einen Straftritt auszuführen. Ziel dieses Trittes ist es, den Ball auf eine Malstangen zu treten, Abtrittpunkt ist dabei der Ort des Fauls.

Basketball

Basketball ist eine Ballsportart, die 1891 von dem kanadischen Pädagogen und Arzt James Naismith erfunden wurde.

Bei dem Spiel versuchen zwei Mannschaften zu je fünf Spielern den Spielball so oft wie möglich in den gegnerischen Korb zu werfen, der in 3,05 Metern Höhe hängt. Der Ball muss von oben in den Korb gelangen, dabei kann auch das Brett benutzt werden, das mit am Korb befestigt ist. Ein Treffer wird normalerweise mit zwei Punkten gewertet, ein Freiwurf mit einem und ein Treffer ferner der Drei-Punkte-Linie mit drei Punkten. Gewonnen hat das Team mit den meisten Punkten, bei Gleichstand gibt es eine Verlängerung.

Der Basketballsport ist weltweit verbreitet. So gibt es auch in Europa in fast jedem Land eine eigene Basketball-Liga.

Hockey

Hockey ist ein allgemeiner Begriff unter dem verschiedene Ballsportarten zusammengefasst sind. Alle Sportarten haben aber gemeinsam, dass es sich um Torspiele handelt und das Spiel mit einem Hockeyschläger geführt wird. Die bekanntesten Hockeyarten sind: Feldhockey, Hallenhockey, Eishockey, Rollhockey und Inlinehockey oder auch das Unihockey.

Wenn im deutschsprachigen Raum von Hockey die Rede ist, wird meist Feldhockey gemeint, in Kanada würde man hingegen an Eishockey denken.

Feldhockey

Feldhockey ist eine Ballsportart, die vom Eishockey abgeleitet ist. Feldhockey findet auf Rasen im Freien statt, während Hallenhockey drinnen gespielt wird. Ziel des Spiels ist es, den Spielball mit Hilfe eines Hockeyschlägers in das gegnerische Tor zu befördern. Bei der auch olympischen Disziplin Feldhockey besteht eine Mannschaft in aller Regel aus zehn Spielern und einem Torwart. Die Mannschaft, die am Ende der Spielzeit von zwei mal 35 Minuten die meisten Tore erzielt hat, gewinnt das Spiel.

Das Spielfeld beim Feldhockey hat eine Größe von 91,4m × 55m. Die beiden Tore befinden sich jeweils an den Stirnseiten des Spielfeldes und werden durch einen 14,63 Meter vom Tor entfernten Halbkreis (den Schusskreis) vom Spielfeld abgetrennt.

Der Mannschaftssport Feldhockey wird von Männern sowohl als auch von Frauen betrieben und hat sich ausgehend von den ehemals britischen Kolonien Indien und Pakistan in Mitteleuropa verbreitet. Vor allem die Niederlande, Spanien und Deutschland gelten unter den Herrenmannschaften als sehr erfolgreich, die Damen punkten in Australien, den Niederlanden und Argentinien.

Eishockey

Eishockey ist eine besondere Form des Hockey-Sports bei der auf einer 60 m x 30 m großen Eisfläche zwei Mannschaften mit jeweils fünf Feldspielern und einem Torwart gegeneinander spielen. Ziel ist es, den Puck mit den Schlägern ins gegnerische Tor zu schießen. Es wird über drei Drittel mit jeweils zwanzig Minuten Spielzeit gespielt. Spielunterbrechungen zählen nicht mit. Spielerwechsel werden meist in Dreierblöcken im laufenden Spiel vorgenommen. Auf der Eisfläche befinden sich auch noch ein Schiedsrichter und zwei Linienrichter.

Eishockey ist in Nordamerika, Skandinavien, Russland, Tschechien und der Slowakei eine äußerst populäre Mannschaftssportart. In Deutschland ist der Profisport Eishockey erst mit der Einführung der Deutschen Eishockey League im Jahr 1994 populär und international konkurrenzfähig geworden. Internationale Höhepunkte im Eishockey-Sport sind die Olympischen Winterspiele und die A-Weltmeisterschaften, bei denen Deutschland in den letzten Jahren meist zu den acht besten Mannschaften gehörte. Für die Eishockey-Profis Kanadas, dem Mutterland des Eishockey, hat die National Hockey League NHL allerdings einen noch höheren Stellenwert.